Die Gegend

Passo Cappelletta Albareto
Die Kapelle bei Passo Cappelletta mit Blick auf den Monte Gottero

Val Di Taro – Das Taro-tal

Val di Taro (auch Valtaro kurzgenannt ) ist der Name des Tal durch das der obere Teil des Taro-fluss fliesst – eine bergige Region, reich an natürlicher Vielfalt, Schönheit der Natur und köstlichen Bio-Lebensmitteln.

Unter Italienern ist der Taro Fluss als Ort der Schlacht bei Fornovo Di Taro in 1495 berüchtigt, in der Truppen der Heiligen Liga nicht in der Lage waren einen Rückzug der Französisch Armee über den Fluss zu stoppen.

Aber davon abgesehen, wurde das Taro-Tal Gebiet im Laufe der Geschichte auch bis in die Moderne von wichtiger strategischer Bedeutung gehalten. Hinweise dafuer kann man nicht nur in den vielen mittelalterlichen Burgen, wie z.B. der Burg von Compiano, sehen, sondern auch der Via Tedeschi – ein Netz von Bergstraßen durch deutsche Truppen waehrend des 2. Weltkrieg als Nachschubwege fuer die Gotenstellung zwischen Pisa und Rimini gebaut wurden. Heutzutage bilden sie die Grundlage für viele der herrlichen Wanderwegen, die die Gegend anbietet.

Geografie

Die Quelle der Taro Fluss ist am Monte Penna (Höhe 1.735 m) an der Grenze der Provinzen Parma und Genua. Dies ist zwar nur 30 km vom Ligurischen Meer, aber anstatt den direkten Weg nach Westen zunehmen, laufen die Waesser des Taro fast 300 km in die andere Richtung – erst nach Osten, dann nach Norden Osten, wo sie sich mit den des Cena und anderen Nebenflüssen verbuenden ist, bevor sie die Ebenen des Po zu erreichen, und selbst zum Nebenfluss werden um den mächtigen Po auf seinem Weg in die Adria begleiten.

Klima

Das Klima des Tales Taro ist sehr ähnlich zu dem der italienischen Alpen, mit Skifahren und andere Schneesport als Angebot im Winter, und eine Flucht aus der drückenden Hitze waehrend des italienischen Sommer.

Der Taro-fluss in der Naehe von Gotra, April 2014

Borgotaro

BorgotaroDie wichtigste Stadt der Region wird einfach als Borgotaro („Taro Stadt“) oder mehr formal mit vollem Namen Borgo Val di Taro („die Stadt des Taro-Tals“) bezeichnet.

Mit etwas mehr als 7000 Einwohner dient es als wichtiger Markt für die anderen Gemeinden im Tal, einschließlich Compiano, Albareto und Tornolo. Abgesehen von dem regelmäßigen Straßenmarkt (Montags gehalten), hat die Stadt ein historisches Zentrum mit vielen Geschäften, Restaurants und anderen Unterhaltungsmöglichkeiten, darunter zwei Kinos.

St Antonino ChurchSehenswerd sind einige attraktive Kirchen, vor allem St. Antonino (Bild rechts), die aus dem 13. Jahrhundert stammt, sowie viele feine Stuckstadthäusern, die den Reichtum des Adels und der Bürger veranschaulichen.

Von der ehemaligen Burg bleibt wenig erhalten – anstatt Krieg wurde sie durch Zeit und Mangel an Einsatz verwüstet, und alles was heute noch zu sehen ist, sind einige Wände und ein Turm.

–> Speisen und Getränke

–> Freizeitangebote

–> Ausflugsziele

–> Unser Ferienhaus in Albareto

–> Mehr Info über Albareto